Eiweißshakes zum Muskelaufbau – Was muss ich beachten?

Wer gezielt Muskeln aufbauen möchte, wird zwangsläufig auch mit der Einnahme von Eiweißshakes konfrontiert. Was Spinat für den Comichelden Popeye ist, das ist der Eiweißshake für alle Bodybuilder oder auch Sportler, die ihren Körper stählen möchten. Der menschliche Muskel ist ein anpassungsfähiges Organ. Sprich: Wird es höheren Belastungen ausgesetzt (durch z.B. Training), passt es sich den Belastungen an und vergrößert sich. Wie man diesen Aufbau der Muskeln mit Eiweißshakes fördern kann, verraten die folgenden Tipps.

Tipp 1: Benötige ich überhaupt einen Eiweißshake?

Für den Hobbysportler, der nicht gezielt Muskeln aufbauen möchte, sondern bspw. nur die Körperspannung stärken möchte, ist die Einnahme von Einweißshakes nicht zwingend nötig. Hier kann eine proteinreiche Ernährung (Fleisch, Fisch, Milchprodukte) schon ausreichen. Wer allerdings ernsthaft Muskelaufbau betreiben möchte, sollte über Eiweißshakes nachdenken. Der Körper selbst stellt Eiweiß nicht in großen Mengen her – es muss über die Nahrung zugeführt werden. Eiweißshakes enthalten hochwertige Proteine, die den Muskelaufbau aktiv fördern. Wer Eiweiß ausschließlich über die Nahrung einnimmt, sollte bedenken, dass diverse Nahrungsmittel Cholesterine und Fette enthalten, die dem Körper nicht immer hilfreich sind. Ein ganz klarer Vorteil für den Eiweißshake.

Tipp 2: Den Eiweißbedarf des Körpers beachten

Der menschliche Körper benötigt 0,8 – 1,0 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht. Kraftsportler und Bodybuilder benötigen in etwa die doppelte Menge. Besonders für Anfänger ist es wichtig, die Dosierung des Eiweißpulvers zu beachten. Die Einnahme von zuviel Eiweiß in Form von Eiweißshakes kann dem Körper, besonders den Nieren, schaden.

Tipp 3: Den Zeiptunkt der Eiweißshakeeinnahme beachten

Der oben beschriebene Muskelaufbau findet nach dem eigentlichen Training und dessen Regeneration statt. Das sogenannte Whey Eiweiß wird hierbei besonders schnell den Muskeln zugeführt und sollte somit nach dem Training eingenommen werden. Das Gegenstück dazu ist das Casein-Protein, was dem Körper langsam Eiweiß zuführt. Casein nimmt man somit z.B. vor dem Schlafengehen.

Tipp 4: Eiweißshakes ersetzen beim Muskelaufbau keine Mahlzeiten

Im Gegensatz zu einer Eiweißshake Diät, sollten beim Muskelaufbau keine kompletten Mahlzeiten durch Eiweißshakes ersetzt werden. Für ein gesundes Muskelwachstum sind ebenfalls Kohlenhydrate und Fette nötig. Somit wäre es hinderlich, wenn man auf komplette Mahlzeiten verzichtet.

Tipp 5: Training, Ernährung, Regeneration

Wer Muskelaufbau betreiben möchte, dem reicht die einfach Aufnahme von Eiweißshakes nicht aus. Wichtig ist zusätzlich regelmäßiges Muskel- und Ausdauertraining, sowie eine gesunde Ernährung. Ohne Training findet kein Muskelaufbau statt. Und wer regelmäßig Muskeltraining durchführt sollte auch Regenerationszeiten beachten und nichts übertreiben. Wichtig ist auch: Wer viel Sport treibt und mehr Eiweiß zu sich nimmt, muss mehr Flüssigkeit aufnehmen. Also auch das Wassertrinken nicht vernachlässigen!

Fazit




Eiweißshakes können den Muskelaufbau unter oben genannten Bedingungen fördern. Wichtig ist auch hier, nicht zu übertreiben. Das Muskeltraining und die ausgewogene Ernährung sollten im Vordergrund stehen. Eiweißshakes sind lediglich als kleine Helfer anzusehen, die das Muskelwachstum unterstützen.

↳Für effektive Muskelübungen habe ich Euch folgende Links zusammengestellt:
Bauchmuskeln und effektives Bauchmuskeltraining bei fitness-xl.de
10 Arm-Übungen für zu Hause bei menshealth.de
Übungen für tolle Beine bei fitforfun.de


Hinweis:
Da ich kein Arzt bin, handelt es sich bei den obigen Ausführungen nicht um eine medizinische Beratung. Bei konkreten Fragen, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt.